Meine Au Pair Erfahrung in Sevilla

Am 21. August 2016 ging es bei mir los von Deutschland nach Sevilla. Ich hatte keine Ahnung was mich erwarten würde und bis auf ein paar Skype Gespräche mit meiner Gastfamilie kannte ich niemanden vor Ort. Gedanken macht man sich so über einiges doch am meisten darüber ob man es schafft sich zu verständigen!

Mit meinen drei Jahren Schulspanisch hatte ich anfangs wirklich einige Probleme die Menschen zu verstehen. Allerdings lag das dann eher an dem andalusischen Dialekt! Ich finde es doch immer noch unglaublich wie schnell man dann trotzdem plötzlich lernt! Nach wenigen Wochen konnte ich mich schon problemlos verständigen und nach einem halben Jahr musst ich nicht mal mehr groß nachdenken.
 
Meine Gastfamilie war mir dabei natürlich eine große Hilfe, denn da sie so gut wie kein Englisch konnten, hatte ich keine andere Wahl als Spanisch zu reden! Doch auch in allen anderen Punkten war meine Gastfamilie einfach der Hammer! Sie haben mir bei allen Problemen geholfen und ich habe mich wie ein weiterer Teil der Familie gefühlt.
 
 Klar natürlich war nicht immer alles wunderbar und einfach: An manchen Tagen wollen die Kinder einfach nur zu ihren Eltern oder sie finden dich blöd und wollen mal nicht mit dir spielen ... aber all das vergisst man sofort wieder mit den schönen Momenten! Und mein Tipp ist, einfach mit den Gasteltern drüber sprechen, denn oft passiert ihnen auch mal das gleiche.
 Zum Beispiel hatte ich ein kleinen 4-jähriges Mädchen, dass an manchen Tagen einfach nichts mit mir zu tun haben wollte und an anderen mich geliebt hat. Diese Aufs und Abs waren natürlich sehr schwer für mich, doch nach einem Gespräch mit meiner Gastmutter hat sich rausgestellt, dass sie das gleiche manchmal mit ihrem Papa macht. Das hilft einem doch etwas anders mit der Situation umzugehen. 
 
Neben meiner Gastfamilie hatte ich noch viel Hilfe durch die Agentur Au Pair Conecta. Denn egal mit welchem Problem oder welchen Fragen, Au Pair Conecta hilft einem mit allem! Was für mich eines der wichtigsten Dinge war, waren die Au pair Treffen ganz am Anfang. Dort habe ich wirklich viele Freunde gefunden, mit denen man Sevilla und Spanien nochmal von einer ganz anderen Seite kennenlernen kann. Denn zum Beispiel die tollen spanischen Partys (die ich jedem empfehle!) lernt man mit der Gastfamilie eher nicht kennen! Doch auch verschiedene Reisen und Ausflüge sind einfach entspannter mit Freunden, wobei ich auch alle Reisen mit meiner Gastfamilie sehr genossen habe!
 
Au Pair Conecta hat mir auch geholfen ein Praktikum in der Deutschen Schule in Sevilla zu finden und auch das war eine super Erfahrung! Zwei Tage die Woche habe  ich dort vormittags den Deutschlehrern im Unterricht geholfen. Ich habe bei dieser Arbeit viel über mich, aber auch über die Schüler und Lehrer gelernt. 
 
Neben all den tollen Menschen die ich kennengelernt habe, habe ich mich aber auch einfach in Sevilla verliebt, denn es ist eine so schöne Stadt. Die Atmosphäre oder das Ambiente wie man in Spanien sagt gefällt mir einfach super! Mir hat dieses Jahr dort sogar so gut gefallen, dass ich mich dafür entschieden habe im September wieder zu kommen und Tourismus zu studieren. 
 
Ich kann nur jedem sagen, der überlegt als Au Pair ins Ausland zu gehen, dass es für mich eine einzigartige Erfahrung war, die ich nie vergessen möchte und werde. Man lernt einfach unglaublich viel in diesem Jahr und es ist eine tolle Chance sich für die Zukunft zu orientieren! 
 
Hasta pronto Sevilla!