Testimonios

Hier findet Ihr Erfahrungsberichte unserer Au Pairs sowie Gastfamilien, durch die Ihr einen besseren "Einblick" in die Au Pair Programme erhalten könnt. Ehemalige und aktuelle Au Pairs erzählen von ihren Eindrücken und Abenteuern im Ausland. Solltet Ihr uns auch einen Erfahrungsbericht von Eurer Zeit als Au Pair schicken wollen, könnt Ihr dies per email machen (info@aupairconecta.com). Wir freuen uns auf Eure Geschichte und Eure Fotos!

Erfahrungsbericht von Au Pair Bea in Schottland

Liebe Carolin and Belén!!!
Hier in Schottland läuft soweit alles ganz gut, obwohl ich immer noch in der Eingewöhnungsphase bin! Es ist einfach alles so anders hier als in Spanien, was ich oft noch sehr vermisse!
Wie Ihr Euch denken koennt, ist es nicht immer einfach mit den Kindern. Sie sind ziemlich wild, besonders wenn Kaid (4) und Louis (2) zusammen spielen! Sie hoeren nicht wirklich auf mich...kreischen viel rum und streiten sich manchmal....aber ich versuche, immer die Ruhe zu bewahren. Wenn die Situació mal aus dem Ruder gerät, hilft mir zum Glück immer die Gastmutter weiter. Gott sei Dank kommt es aber nicht so oft vor!
Oft sind die Kleinen aber auch ganz suess und lieben es, auf skype mit meiner Familie in Spanien zu quatschen und brabbeln dann ein paar spanische Worte. Also halte ich generell lieber an den schoenen Momenten fest!

Die Gastfamilie ist generell sehr nett. Emma, die Gastmutter ist eine sehr beschäftigte Frau, und ich versuche, Ihr so gut wie möglich zu helfen. Sie kommt mir auch so oft zur Hilfe und bemüht sich, dass es mir gut geht, was ich sehr zu schätzen weiss.
Ich habe mich bisher noch nicht zu einem Englisch-Unterricht angemeldet, werde das aber bald tun. Hoffentlich in ein paar Wochen... Emma hat mir angeboten, meinen Stundenplan so anzupassen, dass ich zum Sprachunterricht gehen kann, und das ist natuerlich super!

Ich freue mich schon darauf, die umliegende Gegend zu erkunden....Orte wie Falkirk und Stirling. Gestern erst habe ich Glasgow besichtigt!!
Von der Sprache her komme ich ganz gut zurecht, obwohl ich die Erwachsenen natuerlich noch viel besser verstehe als die Kinder. Am schwierigsten ist das Sprechen für mich, da ich schneller rede als denke und sich meine Sätze dann immer verknoten! 
Ich werde mich bald wieder bei Euch melden und schicke ich eiseskalte Grüsse aus dem kühlem Schottland!!!!
Bea

Erfahrungsbericht von Monica als Au Pair in England

Hallo!! Wie geht es Euch allen daheim in Spanien? Im Folgenden berichte ich Euch von meinem Leben hier in Kettering... Ich bin vor 2 Monaten angekommen und hatte nicht erwartet, mich so schnell weiterzuentwickelnAu Pair Monica en UK. Anfangs verstand ich kaum ein Wort aud Englisch und mittlerweile bin ich in der Lage, alles zu verstehen und eine Unterhaltung zu führen! Es ist natürlich klar, dass ich noch viel zu lernen habe... aber mit jedem Tag wird mir mehr klar, wie wichtig die englische Sprache langfristig für mich sein wird und daher strenge ich mich um so mehr an, soviel wie möglich zu lernen. Ich habe die netteste Gastfamilie ganz Englands. Ich hatte solch ein Glück. Vom ersten Tag an hiessen sich mich willkommen und ich fühle mich ganz als Teil der Familie. Die Eltern sind jung und wir verstehen uns super. Die Kinder sind sehr süss. 3 auf einmal sind natürlich anstrengend, aber sie sind reizend und letztendlich lerne ich durch sie und mit ihnen am meisten. Mein Tag beginnt morgens um 7, wenn ich aufstehe und meiner Gastmutter helfe, das Frühstück für die Kinder vorzubereiten und ihnen ihr "lunch" für die Schule einzupacken. Danach begleite ich die Kinder auf dem Weg in die Schule. Oft sind die Eltern dabei, aber falls sie es nicht schaffen, bringe ich sie auch allein dorthin. Ich hatte das Glück, dass meine Gasteltern mir Fahrstunden gegeben haben, damit ich lernen konnte, auf der linken Seite zu fahren. Es ist eigentlich ganz leicht und nun schaue ich immer nur noch nach rechts!! Während die Kinder in der Schule sind, räume ich ein wenig zu Hause auf, hänge die Wäsche auf, räume die Spülmaschine ein und aus usw. Um ehrlich zu sein, fallen mir die Aufgaben im Haushalt überhaupt nicht schwer, da ich sie auch zu Hause in Spanien immer gemacht habe. Ich finde, das sind ganz normale Tätigkeiten, die ich eben als Teil der Familie ausführe wie jeder andere Erwachsene auch. Danach habe ich Freizeit und normalerweise nutze ich sie, um ein wenig englisch zu lernen, Fernsehserien zu sehen und Musik zu hören, um mein Vokabular zu vergrössern. Nachmittags hole ich die Kinder ab, und zu Hause bereite ich ihnen dann einen kleinen Snack zu und bemühe mich, sie zum Duschen zu überreden! Manchmal bereite ich auch das Abendessen vor, aber normalerweise machen das die Eltern . Ich habe 3 Tage pro Woche frei und die Familie ist wirklich rundum sehr herzlich. Ich gehe einmal in der Woche für 3 Stunden in einen Sprachkurs. Wenn es nach mir ginge, würde ich gerne mehr Stunden nehmen, aber da wir in einem Dorf leben, werden leider nicht mehr Stunden angeboten. Nichts desto trotz hilft der Kurz viel. HInsichtlich der Freundschaften und Bekanntschaften mit anderen jungen Leuten....fällt es mir noch etwas schwer. Das ist vielleicht das Einzige, was ich manchmal vermisse. Aber Schritt für Schritt mache ich auch ein paar Bekanntschaften. Au Pair Monica en InglaterraDadurch dass ich seit 2 Monaten ausschliesslich mit Engländern zusammen bin, habe ich natürlich besonders das Sprechen sehr verbessern können. Ich vestehe Unterhaltungen nun schon richtig gut und mein Gehör hat sich an den Klang der Sprache gewöhnt. Ich muss noch sehr an meiner Aussprache arbeiten, aber das klappt sicher mit der Zeit. Bisher hatte ich noch keine Gelegenheit, in England zu verreisen, aber auch das kommt sicher noch. Als Tip an werdende Au Pairs würde ich Euch gerne mitgeben, dass Ihr Euch nicht nur die Familie, sondern auch den Wohnort und die Umgebung genau anschaut. Es macht schon einen Unterschied, ob man in einem Dorf oder einer Stadt ist. Ich empfehle Euch den Mittelweg, damit man leichter Leute kennenlernen kann. Ich selbst betrachte alles immer von einem positiven Standpunkt aus und bin sehr zufrieden mit meiner Erfahrung, vor allem mit der Geschwindigkeit, mit der ich mein Englisch verbessere. Und die Freunde....werden sicher noch kommen. Vielen Dank für Eure nette Betreuung, ich werde Euch auf dem Laufenden halten, wie sich alles entwickelt. Viele liebe Grüsse, Mónica

Raquel als Senior Au Pair in Irland

Hallo Ihr Lieben!!

Jetzt bin ich schon seit ein paar Monaten als Senior Au Pair in Dublin und um ehrlich zu sein, bin ich total begeistert. Anfangs hatte ich von dem Senior Au Pair Programm noch nie etwas gehört, und als ich das erste mal darüber las, fand ich die Vorstellung, alten Menschen mit soviel Lebenserfahrung helfen zu können, direkt sehr schön. Au Pair Senior Raquel en Irlanda
Ich weiss, dass es vielleicht etwas merkwürdig klingt, als Au Pair für eine ältere Person zu arbeiten, aber es ist wirklich total toll. Bis man selbst die Erfahrung macht, kann man sich vermutlich nicht ausmalen, welche Auswirkungen Deine Tätigkeit anhand von kleinen Gesten und von Deiner blossen Anwesenheit auf die zu behütende Person haben kann.  Ich wurde sofort sehr lieb von der ganzen Familie willkommen geheissen. Sie helfen mir, wo sie nur können und ich verbringe eine wunderschöne Zeit mit meiner irischen "Grossmutter", wie ich sie scherzeshalber nenne.
Durch das Zusammenleben mit der Familie habe ich mein Englisch schon sehr verbessert und ich geniesse den Alltag mit ihnen. Natuerlich war am Anfang alles neu und ungewohnt. Man braucht Zeit, um sich an alles anzupassen, aber dann merkt man schnell die Fortschritte in der Sprache und auch die Freude am Programm an sich! Die Familie wächst einem sehr ans Herz.
Ich erinnere mich noch an die ersten Tage, an denen ich Mühe hatte, die Menschen um mich herum zu verstehen. Der Gastfamilie machte das nichts aus, denn sie waren so froh, dass ich hier war. Ich musste viel üben und Fahrstunden nehmen, um das Autofahren auf der "anderen" Seite zu lernen. Manchmal dachte ich, ich würde es nie lernen, aber letztlich klappt auch das gut und ich geniesse meine Erfahrung rundum und in vollen Zügen!

Bethany aus England erzählt von ihrer Ankunft in Madrid

Liebes Au Pair Conecta- Team, 

mir geht es prima, danke der Nachfrage. Ich habe mich sehr über Eure Nachricht und das Willkommenspacket gefreut. Bisher habe ich nur einen kurzen Blick auf die Dossiere geworfen und bin mir sicher, dass sie mir sehr nützlich sein werden. Heute war mein erster Arbeitstag und soweit ist alles gut gelaufen. Ich fühle mich in der Gastfamilie sehr willkommen und zu Hause und habe mich super eingelebt. Sie sind unglaublich nette Leute. Während der ersten Tage zeigten sie mir die ganze Umgebung und erklärten mir alle Regeln und Aufgaben, die tägliche Routine usw. Daher fühlte ich mich gut aufgehoben und super vorbereitet, als ich heute morgen zum ersten mal alleine meine Aufgaben in die Tat umsetzen musste. Ich habe auch die Gelegenheit gehabt, weitere Familienangehörige kennenzulernen. Am Wochenende kamen die Cousins zu Besuch, zwei sehr süsse Kinder, daher war mein Wochenende sehr aufregend und lustig, weil ich viel Spass und Spiel mit den 4 kids hatte! Sie waren alle reizend zu mir und haben sich grosse Mühe gegeben, English zu sprechen. Ich lernte auch einen weiteren Onkel und eine Tante kennen, die kein Englisch sprachen, was also eine super Gelegenheit war, mein Spanisch auszuprobieren. Ich hoffe sehr, dass ich an Ende meines Aufenthaltes hier mehr als nur ein paar Brocken Spanisch herausbekomme und mich vielleicht sogar richtig unterhalten kann?! 
Während die Kinder in der Schule sind, habe ich eine ganze Menge Freizeit tagsüber, die ich für nutze, um für die Uni zu lernen, und mit Freunden und Familie zu kommunizieren. Die Gastfamlie hat mir angeboten, 2 mal wöchentlich für 3 Stunden Spanischunterricht bei einem Familienfreund zu erhalten. Ich bin sehr dankbar für diese Möglichkeit, denn ich habe zwar schon ein bischen Spanisch gelernt, aber der Unterricht wird meine Fähigkeiten und meine Selbstsicherheit sicher sehr verbessern. Heute morgen war ich schon ganz stolz, nachdem ich alleine in der Bäckerei war und auf Spanisch mein Brot bestellen und kaufen konnte! 
Anfangs hatte ich SChwierigkeiten, meine englisches Handy hier ans LAufen zu kriegen, aber auch das hat sich inzwischen geregelt. 
Momentan bin ich also rundum sehr happy und ziemlich entspannt und weiss, dass ich in meiner Gastfamilie sehr gut aufgehoben bin. 
Liebe Grüsse,
Bethany. 

 

Erfahrungsbericht von Elena aus Deutschland als Au Pair in Sevilla

Da ich die spanische Sprache schon immer toll fand und sie leider nie als Fach in der Schule hatte, war mir klar, dass ich diese auf anderem Wege erlernen wollte.Au pair in Sevilla

Mir schien Au Pair eine gute Moeglichkeit, zum einen die Sprache zu erlernen, die Kultur, das Land und deren Leute kennen zu lernen und vor allem in einer Familie behuetet zu sein.

Also bewarb ich mich im Fruehling 2012 bei der deutschen Agentur aus Koeln, Multikultur, die mit der spanischen Agentur Au Pair Conecta zusammenarbeitet.

Nach langem Warten bekam ich endlich Bescheid, dass sich eine Familie in Sevilla fuer mich interessierte.

Da ich kaum ein Wort Spanisch sprechen konnte, war ich sehr erleichert als ich erfuhr, dass meine Gastmutter Deutsche ist.

Also kam ich im September 2012 in eine dreikoepfige Familie im Zentrum Sevillas, mit einem dreijaehrigen Jungen, mit deutscher Mama und spanischem Papa.

Von Anfang an nahm ich bei der Sprachschule Clic Unterricht. Es half mir unheimlich die Sprache sehr schnell und von Grund auf zu erlernen. Ausserdem bot die Sprachschule tolle Aktivitaeten und Ausfluege wie z.B. Marokko, wo ich teilnahm.

Ausserdem bereiste ich Cáceres, Salamanca, Cádiz, Málaga, Jerez de la Frontera, Ronda, Madrid usw.

In meinem 2. Monat meldete ich mich auch bei einer Tanzschule an und begann Salsa und Bachata zu tanzen, was mir total viel Spass machte.

Gegen Ende meines Aufenthalts gab ich bei zwei spanischen Kindern (7 und 9 Jahre) einmal die Woche Deutschunterricht, worauf ich mich immer wieder freute.

Zu meiner eigentlichen Hauptbeschaeftigung:

Morgens half ich beim Fruehstueck und zog den Kleinen an, der danach in sein Cole ging. Mittags assen wir meist alle zusammen und ab 15 Uhr ging er noch einmal in seine Schule. Meine Hauptarbeit war eher nachmittags. Um 17 Uhr holte ich den Kerl ab und lief meist zu einem Spielplatz, oft mit einem anderen Au Pair und deren Kind zusammen. Abends hiess es entweder Badengehen oder noch eine Runde spielen, bevor ich den kleinen Racker umzog und ihm beim Essen half usw.

Dann und wann musste ich 1-2 x pro Woche abends babysitten was (unerwartet) sofort problemlos klappte.

Au Pair auf dem Spielplatz in SevillaManchmal verbrachte ich sogar mit dem Kleinen ein Teil des Wochenends allein zu Haus. In diesem Fall ist man eben von morgens bis abends mit dem Kind beschaeftigt. Aber auch das klappte bei mir gut, worauf ich wirklich stolz bin.

Gewiss, jeder Anfang ist schwer. Wo ist das nicht der Fall?

Ich erinnere mich, wie ich anfangs oft voellig fertig und muede war. Es braucht einfach Zeit sich an alles zu gewoehnen. Vor allem an die Sprache. Ich merkte wie mein Kopf arbeitete und jedes einzelne Wort einer Unterhaltung uebersetzte...

Es ist nicht immer leicht zu versuchen ein Freund fuer das Kind- und gleichzeitig konsequent zu sein, versuchen immer einen guten Umgangston zu besitzen und sehr geduldig zu sein.

Aber auch das ist eine Frage der Zeit und der Uebung. Es dauert eine Weile bis man seinen Rhythmus findet, sei es mit dem Kind, der Familie, der Sprache oder der Lebensweise. Sobald man aber einmal den Rhythmus gefunden hat, laueft alles viel einfacher von der Hand.

Au Pair zu sein bedeutet auch grosse Verantwortung zu uebernehmen, relativ viel Zeit einem Kind zu widmen, das bedeutet auch einfach mal bei seiner eigenen Privatsphaere zurueck zu stecken. Manchmal kommt einem auch das Gefuehl, man habe keine Zeit fuer sich selbst oder die Zeit fuer sich renne davon.

Vieles hat aber auch damit zu tun, dass einfach unheimlich viele neuen Eindruecke und Erfahrungen auf einen einwirken, die man verarbeiten muss.

Ich hatte das ausgesprochene Glueck meine Zeit in Sevilla, im Zentrum zu verbringen. In Sevilla ist immer etwas los, Meer, Strand, Berge, Schnee alles geographisch nicht weit weg, Afrika ist relativ einfach zu erreichen, genauso wie Portugal.

Ich habe mich sowohl in die Stadt Sevilla als auch in der Stadt verliebt...

 

Au Pair Freundinnen in SevillaJetzt, im warmen Sommer 2013, wo ich auf meine vergangene Zeit zurueckschaue, bin ich von tausenden verschiedenen Emotionen erfuellt. 9 Monate lassen sich nicht einfach so schnell zusammenfassen.

Wenn man sich wirklich darauf einlaesst, dann baut man sich ein neues Leben auf. Man wird Mitglied einer neuen Familie, teilt mit dieser schoene Dinge, genauso wie Probleme. Man baut sehr enge Freundschaften auf, die vieles leichter machen und sehr unterstuetzen und die innerhalb kurzer Zeit von so grosser Bedeutung werden.

Ich werde meine Freunde, die ich in Sevilla kennenlernen durfte, nie vergessen!

Ausserdem spricht man nun eine Sprache beinahe fluessig, die man zuvor vielleicht nur bruchweise beherrschte.

Nie haette ich gedacht, dass mir ein so kleiner, temperamentvoller Raeuber so wichtig werden kann. Man baut eine starke Verbindung auf, auch wenn nicht immer alles rosig und einfach verlaueft.

Das macht einen wirklich gluecklich und auch stolz.

Mir wird meine Zeit hier furchtbar fehlen...

Ich hoffe, dass genauso wie diese Erfahrung bei mir Spuren hinterlassen wird, auch ich die ein oder andere Spur in Sevilla und vor allem in meiner Gastfamilie hinterlassen darf.

Erfahrungsbericht von Carmen als Au Pair in Frankreich

Hallo Mädels!!

Wie geht es Euch?? Mir geht es nach wie vor prima hier in Vertou bei Nantes. Ich bin immer noch sehr zufrieden und happy mit meiner Gastfamilie, mit den Kindern und meinem Leben in Frankreich generell. Gestern hat mein Sprachkurs angefangen. Genau genommen war ich schon ein paar Tage in einem Kurs, aber das Niveau war zu hoch und der Kurs zu schwierig für mich. Deshalb habe ich den Kurs gewechselt, um besser im Unterricht mitmachen zu können und vor allem eine gute Sprachbasis zu bekommen und mein Gehör an die Sprache zu gewöhnen.
Meine Aufgaben bestehen in genau dem, was ihr mir im Vorhinein erklärt hattet. Aber das scheint nicht bei allen Au Pairs der Fall zu sein, da ein Mädchen aus meinem Sprachkurs mir erzählte, sie müsse wahnsinnig viel arbeiten und putzen und kochen und ist ganz ausgelaugt...Zum Glück ist das bei mir nicht der Fall. Ich bin hauptsächlich zuständig für die Kinder und dann bügel und wasche ich die Klamotten der Kleinen, ich bereite das Frühstück vor, räume die Kinderzimmer auf und helfe ihnen bei den Hausaufgaben etc....
Im Hinblick auf die Gasteltern kann ich mich auch nicht beschweren. Am Anfang ist wahrscheinlich alles immer aufregend und schön, einfach weil alles noch so neu ist. Aber ich habe ein gutes Gefühl, sie sind sehr nett zu mir und sorgen sich um mein Wohl und dass ich mich zu Hause fühle.
Die Kinder sind wahnsinnig süss. Gregoire ist 11 Jahre alt und macht nicht so gerne seine Hausaufgaben. Er liebt es aber zu spielen und Zeit mit seinen Freunden zu verbringen, die Schule nimmt er manchmal nicht so ernst. Er ist ein sehr fröhliches Kind, sehr lebhaft und manchmal wird er sauer, wenn man ihn kritisiert, aber er ist nicht nachtragend. Valentine ist 9 Jahre alt und schon sehr verantwortungsbewusst in der Schule. Sie ist auch sehr fröhlich und lieb.
Abgesehen davon hat die Familie auch einen supersüssen Cockerspanien und eine Katze (die ich manchmal durchs Haus schleichen sehe).
Ich hoffe, in Sevilla läuft alles gut. Ich möchte mich gerne bei Euch bedanken. Bis jetzt ist alles genauso, wie ihr es mir vorausgesagt habt. Ich hoffe, dass es weiterhin so schön bleibt und ich mit der Familie während des ganzen Jahres so gut zurecht komme wie bisher. Die Erfahrung war bis jetzt rundum ein Erfolg und ich bin so froh, die Entscheidung getroffen zu haben, als Au Pair ins Ausland zu gehen!!
Seid fest gedrückt, liebes Au Pair Conceta-team!!! Au revoir!!!

 

Elisas Erfahrungsbericht aus Schottland

Hallo, mein Name ist Elisa und Dank Au Pair Conecta bin ich seit einigen Monaten als Au Pair in England und Schottland unterwegs.

Meine erste Gastfamilielebte in Burgess Hill, einem kleinen Ort in der Nähe von Brighton an der Südküste Englands. Die Familie bestand aus einer allein-erziehenden Mutter mit 2 Kindern, auf die ich aufpassen musste, während die Mutter als Krankenschwester arbeitete. Die Gastmutter half mir zunächst, mich einzuleben und eine Sprachschule zu finden, aber plötzlich nach nur 2 Wochen Aufenthalt eröffnete sie mir, dass sie mich aufgrund persönlicher Umstände nicht als Au Pair behalten konnte. Ihr Mann, von dem sie getrennt lebte, hatte seinen Job verloren und sollte sich nun selbst um die Kinder kümmern, wenn sie arbeiten ging.

Anfangs erschreckte ich mich, da ich dachte, dass ich ohne Gastfamilie eventuell zurueck nach Hause gehen musste. Daher setzte ich mich umgehend mit Au Pair Conecta in Verbindung, wo ich sofort Hilfe erhilft. Von dem Moment an, wo ich meiner Agentur erzaehlte, was geschehen war, fingen sie an, sich mit der Londoner Agentur zusammenzutun, um alles in die Wege zu leiten und so schnell wie moeglich eine neue Familie fuer mich zu finden. Nach ein paar Tagen erhielt ich neue Familienprofile, um weiterhin alsAu Pair arbeiten zu koennen. Innerhalb von ein paar Tagen hatte ich 6 Gespraeche mit verschiedenen Familien und nach breits 10 Tagen zog ich bei meiner neuen Familie in Schottland ein. Sowohl meine spanische Agentur als auch die Partneragentur vor ort in London haben sich als sehr professionell und hilfreich erwiesen. Ich war also ganz beruhigt und wusste, dass ich mit ihrer gemeinsamen Hilfe schon eine neue Gastfamilie finden wuerde. Ich erhielt sogar Prioritaet vor anderen Kandidaten, da ich natuerlich etwas unter Zeitdruck stand und aus dem Haus meiner ersten Familie ausziehen musste.

Au pair Conecta setzte sich nicht nur mit der Londoner Agentur in Verbindung, sondern kontaktierte verschiedene Partner in Grossbritannien, sodass meine Chancen stiegen und die Situation schnell geregelt werden konnte. Zum Glueck!

Auf diese Weise landete ich in Aberdeen (Schottland). Ich bin hier sehr gluecklich mit meiner neuen Gastfamilie. Sie sind reizende Leute, wirklich sehr nett und herzlich. Vom ersten Tag an fuehlte ich mich hier zu Hause und willkommen. Abgesehen davon sind die Kinder sehr gut erzogen und ich verstehe mich super mit ihnen!

Sie haben 3 Kinder. Meine Gastfamilie bemueht sich generell sehr um mich. Sie zahlen mir die Bustickets zur Sprachschule und schenken mir Englischbuecher fuer Uebungen und Grammatik. Wenn ich Fehler beim Sprechen mache, verbessern sie mich stets, was natuerlich im Alltag sehr hilft. An meinem Geburtstag bereiteten sie mir ein wunderschoenes Abendessen vor und schenkten mir einen Geschenk=Gutschein fuer Zara, damit ich mir etwas aussuchen konnte, was mir gefaellt. Ausserdem koennen mich meine Freundinnen und meine Familie hier besuchen kommen, da sie ein Gaestezimmer haben.

Von der Agentur erhielt ich eine Liste mit den Kontaktdaten con anderen Au Pairs, die hier in der Naehe sind, sodass ich mich mit ihnen verabreden kann, und Freundschaften knuepfen kann.

Auf dem Foto seht ihr mich vor dem Schloss von Edinburg, welches ich mir neulich angeschaut habe. Die Stadt ist nicht weit von Aberdeen. Insgesamt bin ich sehr happy ueber all die erfahrungen, die ich hier machen kann. Obwohl es nicht immer einfach war, lerne ich jeden Tag so viel. Als erstes natuerlich die Sprache, aber generell einfach auch viele Dinge fuers Leben. Taeglich gibt es neue Eindruecke und ich empfehle es jedem!!!

Viele liebe Gruesse aus Schottland!!!!!

Erfahrungsbericht von Estefania aus England

 

Liebes Team von Au Pair Conecta!!
Liebe Grüsse aus England! Hier geht es mir super! Meine Gastfamilie ist total reizend!! Sie kümmern sich wirklich sehr um mich, die Gastmutter und die Kinder sind sehr lieb und respektieren auch meinen Freiraum und meine Freizeit. Generell hat mir die Familie beim Einleben geholfen und bemüht sich, dass ich michAu Pair en Londres gut intergriere und das Leben in England in all seinen Facetten kennenlerne: sie haben mir einen Teil meines Sprachkurses gezahlt; mich ins Kolliseum von London zu einer Ballettauffürhung eingeladen; mir eine Monatskarte für öffentliche Verkehrsmittel besorgt usw. Mein Freund ist mich besuchen gekommen, und da die Familie ein paar Tage forfuhr, durften wir beide im Haus bleiben, da die Hotels in London so teuer sind. Die Familie luden meinen Freund und mich zum Essen ein und waren sehr herzlich zu uns. Als meine Gastmutter ein paar Tage nach Frankreich zum Skifahren fuhr, brachte sie mir anschliessend ein kleines Geschenk mit...all diese Dinge machen meinen Aufenthalt wirklich sehr schön!
Im Mai komme ich 10 Tage nach Spanien.
Die Gastfamilie hat mir jetzt schon gesagt, dass sie gerne möchte, dass ich länger bei ihnen bleibe und dass sie sehr zufrieden mit mir sind!!
Daher werde ich meinen Aufenthalt bis Weihnachten verlängern. Im September werde ich zur Hochzeit meiner Schwester ein paar Tage nach Hause fahren, und meine Gasteltern haben mir gesagt "wir steuern etwas zu Deinem Flugticket bei, denn wir wollen wirklich, dass Du bei uns bleibst"!! Ich bin so happy!
Es ist die beste Gastfamilie überhaupt!!
Manchmal koche ich nach spanischer Tradition eine Tortilla oder ein Solomillo und meine Gasteltern sind ganz begeistert. 
Wie ich Euch schon erzählt habe, ist mein Zimmer wie ein richtiges Apartment: ich habe mein eigenes Fernsehen, einen DVD Player, ein Sofa, ein Ankleidezimmer, ein eigenes Bad und einen eigenen Kühlschrank!! Wirklich tiptop!! Richtig zum Wohlfühlen!! 
Ich hatte wirklich grosses Glück.
Es sind auch viele andere Au Pairs in meiner Gegend, mit denen ich ständig Dinge zusammen unternehme! Oxted ist eine sehr reiche Gegend, gar nciht weit von uns entfernt wohnt Mohamed Fayed!!
Das Foto, welches ich Euch geschickt habe, ist von einem meiner Ausflüge nach London. Es ist nur eine halbe Stunde mit dem Zug entfernt und ich habe hier eine gute Anbindung an Verkehrmittel!!
Seid fest umarmt,
Estefania

 

Erfahrungsbericht von Leona, Au Pair in Spanien

Wenn ich mir eine Stadt für meinen Auslandsaufenthalt  in Spanien hätte aussuchen dürfen, dann hätte ich Sevilla genommen. Das ist keine Kleinstadt, nicht weit entfernt vom Meer und mit vielen kulturellen Angeboten. Deshalb war ich begeistert als meine deutsche Au-pair- Agentur Multikultur in Zusammenarbeit mit der spanischen Agentur Au Pair Conecta eine Gastfamilie in Sevilla für mich gefunden hat. Seit einigen Jahren hatte ich mich schon darauf gefreut, nach dem Abitur eine Zeit lang in Spanien zu leben und die von mir so gemochte Sprache besser zu lernen.

Die Möglichkeit als Au-pair Mädchen zu arbeiten, erschien mir dafür perfekt. Nicht nur, weil man gezwungen ist die Sprache zu sprechen und das spanische Familienleben mitbekommt, sondern weil man eben auch eine Familie hat. Für mich war die Tatsache, dass ich in einer Gastfamilie wohne, die sich um mich kümmert, sehr wichtig und beruhigend. Natürlich ist es auch wichtig, zu wissen, dass im Notfall immer eine Agentur hinter einem steht. In diesem Sinne hat mir die Betreuung von Au Pair Conecta im Ausland sehr gut gefallen. Über sie erhielt ich am Anfang schnell Orientierung innerhalb der Stadt, lernte schnell andere Au Pair Mädchen kennen, mit denen gemeinsam ich viel unternahm und gute Feundschaften knüpfte, und fand auch eine tolle Sprachschule. Auch hinsichtlich meiner Freizeitaktivitäten und der Eingliederung in die Gastfamilie und das Au Pair-Dasein generell gab mir das Team von Conecta viele Tips.

 

Die verschiedenen Haushaltsaktivitäten auf dem Bewerbungsbogen anzukreuzen, war natürlich erst mal leichter, als sie dann tatsächlich auszuführen. Nach ein paar Wochen habe ich mich aber an alles gewöhnt und kochen oder bügeln habe ich mit links und oftmals sogar mit Spaß gemacht ;) Neben meinen Aufgaben im Haushalt, verbrachte ich natürlich viel Zeit mit meinem knapp dreijährigen, süßen Au-pair Kind Ariane.

 

Vor allem die ersten Monate waren viel schöner, als ich es mir vorgestellt hatte. Es gab so viele neue Eindrücke! Die Sprachschule "CLIC" hat richtig viel Spaß gemacht und mit den anderen Au-pair Mädchen habe ich mich gleich gut verstanden. Besonders begeistert war ich von den Wochenendausflügen der Sprachschule. Einer dieser Ausflüge ging nach Marokko, wofür sich mein Spanienaufenthalt schon gelohnt hat. Von meiner Gastfamilie wurde ich mit zu einem Familientreffen genommen, bei dem Paella gekocht wurde und ich so richtig unter Spaniern war! Einen Flamencotanzkurs habe ich von Anfang an besucht und ein Freund meines Gastvaters hat mich mit zum Stierkampf und später mit ins Fußballstadion genommen. Für mich war das alles wunderbar und dafür habe ich meine Au-pair Aufgaben auch wirklich gerne gemacht.

Über Silvester durfte ich mit meiner Gastfamilie eine Woche nach Córdoba, zu den Großeltern fahren. Somit konnte ich Córdoba kennenlernen und mit der großen Familie und den vielen Freunden meiner Gastfamilie habe ich eine echt spanische und schöne Woche erlebt. 

In Sevilla war mir nie langweilig. Wenn mal keiner Zeit hatte oder nichts geplant war, habe ich mir einfach die Joggingschuhe angezogen oder mir das Fahrrad meiner Gastmutter ausgeliehen und mir Sevilla angeschaut, oder ich bin durch die vielen, vielen Läden gelaufen. Am besten haben mir die unzähligen Orangenbäume gefallen und die vielen bunten und unterschiedlich verzierten Häuser...Ich habe es jeden Tag genossen, durch die Straßen Sevillas zu laufen.

Für mich war die Entscheidung 5 Monate als Au-pair Mädchen nach Spanien zu gehen auf jeden Fall die Richtige und ich würde es jederzeit wieder so machen. Natürlich gab es, wie immer und überall, Höhen und Tiefen, wobei die Höhen bei meinem Au-pair Aufenthalt in Sevilla eindeutig überwogen haben.

Donna aus Glasgow in Conil als Sommer Au Pair

Der Sommer, den ich als Au Pair in Spanien verbrachte, war einer der besten meines Lebens! Als Au Pair zu arbeiten ist die beste Möglichkeit, eine neue Kultur zu entdecken und eine Fremdsprache zu lernen, weil man sozusagen ins kalte Wasser springen muss, indem man mit einer fremden Familie zusammenlebt. Summer Au Pair Donna in Spain 

Meine Gastfamilie waren wirklich die nettesten Leute, die ich je kennengelernt habe! Sie nahmen mich wahnsinnig herzlich bei Ihnen aus und ich fühlte mich von Anfang an wohl. Den Alltag verbrachten wir am Strand, im Schwimmbad, im Park oder dem nahegelegenen Küstenörtchen Conil de la Frontera. Am Anfang war mein Spanisch ziemlich eingerostet, da ich waehrend der letzten drei Jahre weder gelernt noch gesprochen hatte. Aber in dieser Hinsicht hat mir meine Gastfamilie sehr geholfen und mein Spanisch hat sich schnell sehr verbessert. Die Gastkinder waren super und wir hatten sehr viel Spass zusammen. Es war schön, zu sehen, wie wir gegenseitig anhand unserer kulturellen Unterschiede Dinge voneinander lernten. Ich genoss es auch sehr, zu bemerken, wie sich ihr Englisch durch meine Hilfe stetig verbesserte. Es war insgesamt eine sehr bereichernde Erfahrung. 

Summer Au Pair in SpainDie Agentur Au Pair Conecta hat ihren Job wirklich toll gemacht! Belen und Carolin haben mich in der perfekten Gastfamilie untergebracht und alles wunderbar organisiert. Auf diese Weise fühlte ich mich die ganze Zeit sehr gut aufgehoben und versorgt. Ich hatte von Anfang an keine Zweifel daran, dass alles gut klappen würde. Obwohl ich vor meiner Abreise nach Spanien mit der Gastfamilie telefoniert und sie über skype kennengelernt hatte, hätte ich alleine den ganzen Papierkram nie so gut erledigen und die Oganisation der Reise und des Aufenthalts nie so reibungslos vorbereiten können, wie es mit Hilfe von Au Pair Conecta abgelaufen ist. Ich habe sogar meinen 21. Geburtstga in Spanien mit meiner Gastfamilie gefeiert! Anfangs hatte ich ein wenig Bedenken, dass ich vielleicht Heimweh bekommen wuerde oder sehr traurig sein wuerde, an diesem Tag nicht zu Hause zu sein. Aber letztendlich trugen alle ihren Teil dazu, damit mein Tag genauso wunderschoen und besonders war wie daheim. Im Ausland zu arbeiten ist eine unglaubliche Erfahrung und ich bin sehr zufrieden, mich für die Zusammenarbeit mit Au Pair Conecta entschieden zu haben! Ich wuerde es jederzeit allen, die einen Au Pair Aufenthalt planen, weiterempfehlen!!

Seiten